unbegreiflich

Um Missverständnissen gleich aus dem Weg zu gehen, JA, es gibt noch Eltern, die ihre Babys „normal“ aufwachsen lassen!

Früher war alles anders. Mami hat sich um den Haushalt gekümmert und hat das Baby bespasst. Frau traf sich mit anderen Müttern auf dem Spielplatz oder in der Krabbelgruppe. Heute jedoch scheint es noch zwei weitere Gattungen von Eltern zu geben.

Gattung 1
Tagsüber wird der Kinderwagen mit der „Kippe im Maul“ bis zu nächsten Zigarettenautomat und zurück geschoben. Der Säugling braucht ja frische Luft. Aber die 100 Meter reichen, jetzt schnell wieder nach Hause … ab mit dem Kind in nicht ungedingt Rückenfreundlichen MaxiKosi vor´s Sofa gestellt und Fernsehen an.
Tagsüber darf sich das Neugeborene  dann Gerichtsshows und andere Nachmittagssendungen anschauen und nachts wird dann rübergezappt auf Baby TV.

Allein der Sendeplan spricht für sich! 1:00 Uhr Baby TV´s Night Time Melodies oder auch 5:00 Uhr Rise & Shine with Baby TV Friends …

Sendeplan BabTV in der Nacht

Sendeplan BabTV in der Nacht

Gestern Abend habe ich (dank meinem Kater, der über die Fernbedienung tapste) in das anspruchsvolle Nachtprogramm gewechselt. Mich hat fast der Schlag getroffen, dass es sowas überhaupt gibt. Einschläfernde Dudelmusik gepaart mit wechselnden Bildchen ala Kaleidoskop-Show. Diese Röhre, durch die man durchschaut und diese dann dreht, um etliche bunte Formen zu sehen.

Länger als 1 Minute konnte ich das nicht filmen, aber seht selbst:

Hallo??!! Liebe Eltern, könnt ihr eure Kinde am Tag nicht entsprechend beschäftigen, damit sie dann nachts friedlich den Schlaf bekommen, den diese kleinen Körper brauchen??
Ich bin fassunglos!!

Gattung 2
Erst vor wenigen Tagen kam im Fernsehen ein Bericht über frühkindliche Bildungsmassnahmen von zu ehrgeizigen Eltern. Mütter und Väter, die der Meinung sind, sie müssten ihren Nachwuchs bereits mit dem ersten Lebensjahr in den Englischunterricht stecken. Laut Bericht sei das jüngste Kind erst drei Monate alt! In diesem angeblich spielerischen Unterricht lernen die kleinsten der Kleinen bereits Englisch, Französisch oder sonst welche Sprachen.
Das Ganze war so spielerisch, dass ein kleiner Junge den Satz „the sun is shining“  x-mal vorgesprochen bekam, diesen nachplappern sollte und immer wieder verbessert wurde. Oh ja, und wie spielerisch!!
Ja sogar Mathematik wird angeboten.

Der Bericht hatte mich fast aus der Fassung gebracht. Warum lassen diese Eltern ihre Babys nicht einfach Baby sein? Warum setzen sich diese Eltern sich nicht mit ihren Sprösslingen auf dem Boden und spielen mit Bauklötzen oder schauen Bilderbücher an?

Babys brauchen ihre Mama, ihren Papa, soziale Kontakte und wollen erstmal ihre Umwelt kennen lernen bevor sie Fremdsprachen lernen sollten.

 

(794)

über mich

Wer bin ich und was mache ich?

Das interessiert zwar nicht wirklich jeden, aber trotzdem will ich es nicht verheimlichen ...
*klick hier*