1 21 22 23

übernommen von meinem alten Blog, geschrieben am 05.05.2009 – 10:20 Uhr

Gestern erhielt ich ja die schaurige Diagnose, dass meine Hündin in beiden Hüftgelenken Athrose hat. Ich gebe ganz offen zu, ich habe geweint. Thela ist nicht mein erster Hund, vor ihr hatte ich schon 5 und alles waren Schäferhunde. Ich liebe diese Rasse einfach. Aber alle Vorgänger musste ich recht jung erlösen, wegen HD (Hüftgelenksdysplasie).

Nun habe ich endlich eine Schäferhündin ohne HD und jetzt hat die Süsse Athrose! Wie gemein ist das denn?

Naja, also gestern nachmittag habe ich sie vom Tierarzt abgeholt. Sie blieb den Tag dort, weil sie erstmal die Narkose ausschlafen sollte. Immerhin sie wiegt über 40 kg und die kriege ich dann doch nicht aus dem Auto in die Wohnung getragen 😉

Als ich beim Doc ankam war es dort recht voll. 6 oder 7 Hunde und Katzen sassen im Wartezimmer mit ihren Besitzern und warteten darauf dran zu kommen. Die Empfangsdame nickte mir nur zu und deutete zu einem Nebenraum. Dort lag Thela noch völlig benommen und döste vor sich hin. Als ich auf sie zu ging und leise sagte „Hey meine Süsse“ freute sie sich „tierisch“. Krampfhaft versuchte sie auf die Pfoten zu kommen, wedelte wie irre und schmiss dabei fast alles um, was in ihrer Nähe stand.

Ein Nicht-Hundebesitzer kann das jetzt warscheinlich gar nicht nachvollziehen, wie es mir in diesem Moment ging. Aber ich habe vor Freude mein Baby wieder zu haben geweint, sie durchgeknuddelt und „kampfgeknuddelt“. 😉

Kurz noch eine Besprechnung mit dem Doc und dann ab ins Auto. Weil die Hundebox doch recht eng ist, durfte sie ausnahmsweise auf die Rückbank, was ihr sichtlich unangenehm war. Zuhause angekommen torkelte sie tapfer Richtung Wohnungstür, schlurfte auf ihre Decke, plumpste hin und schnarchte sofort völlig entspannt weg.

Zur abendlichen Gassi-„Mini“-Runde (sie darf die nächste Zeit nur kleine Runden laufen) war sie irgendwie immer noch ziemlich neben sich. Ich glaube die 20 Meter zur Wiese waren für Thela ein Marathon. Pippi und Haufi machen und dann wollte sie auch direkt wieder heim.

Mein Kleiner war natürlich enttäuscht, weil keine grosse Runde gelaufen wurde und so durfte er im Hof noch einige Bälle fangen und rumtollen. Er soll ja schliesslich jetzt nicht vernachlässigt werden. Thela lag in der Abendsonne und dümpelte fast wieder in einen Tiefschlaf.

Die Nacht war eigentlich sehr erholsam für sie, bis um kurz nach halb Vier die Erde bebte, aber darüber schreibe ich nachher noch was …

Heute morgen jedenfalls ist Thela wieder fit und ausgeschlafen. Wir sind eine ca. 30-Minuten-Runde gelaufen. Sie schohnt momentan gar nicht, was wohl eher an den Medikamenten liegt. Aber am Gesichtsausdruck und den Augen kann man gut erkennen, dass es ihr recht gut geht.

Ich hoffe nun, dass es so bleibt. Sobald die schmerzlindernden und entzündungshemmenden Medikamente abgesetzt werden können, steige ich auf Karde Gelenkpulver und Traumeel um. Damit ich sie etwas unterstützen kann.

Ich halte Euch auf dem Laufenden ….

Hier mal noch ein Foto vom letzten Sommer, die Beiden waren schier nicht aus dem Wasser zu kriegen

am Kinzigsprung

(513)

übernommen von meinem alten Blog, geschrieben am22.05.2009 – 12:42 Uhr

naja so oder so ähnlich haben wohl gestern so einige in Oberhausen auf den Windhundrennplatz gesungen …

Ja, gestern war der große Tag meinen Mischlings Blinkie, immerhin er hat den 7. Platz gemacht. Aber von vorne:

Früh morgens sind wir bei Sturm und Platzregen in Offenburg losgefahren und haben uns Sorgen gemacht, ob sich das Wetter wohl noch aufklaren würde. Aber je mehr wir unserem Zielort näher kamen, desto besser und sonniger wurde es.

Dort angekommen, wurden erstmal Freunde und bekannte Gesichter begrüßt und dann flink zur „Meldestelle“ und meinen persönlichen Champion anmelden 😉 Startnummer 212 bekam Blinkie. Was eigentlich ein gutes Zeichen war, denn am 21.12. ist meine Mum gebohren und diese Zahlen doch irgendwie das Geburtsdatum wiederspiegelten.

Blinkies Startnummer

Immer mehr Hunde mit Ihren Herrchen und Frauchen trafen ein und die Meldestelle (also der Tisch) war bald umzingelt von aufgeregten und bellenden Vierbeinern.

Blinkie startete in der Gruppe „Mittel bis 50 cm“. Ich hatte zwar erwartet, dass er aufgrund seines Papas in die „Windhundartige“-Gruppe käme, aber war wohl auch ganz gut, dass es nicht so war. Denn die sind wirklich hammerschnell, wie sich später herausstellte.

Gut also, nachdem dann alle Ihre Startnummern hatte, sich mit belegten Brötchen und Kaffee gestärkt hatten, kam auch schon die Durchsage, man möge sich doch bitte zum Starthäuschen begeben.

Hui, die Aufregung stieg und man konnte bei dem einen oder anderen die Anspannung schier sehen.

Zack, da rannte schon der erste Hund über die Bahn … nur, er hatte sich für die falsche Richtung entschieden. Grosses Gelächter und am Ziel ein schreiendes, kreischends Frauchen. Rechtbald verstand er dann, wo Frauchen steht und wo er hin musste und fetzte los. Die gemessene Zeit weiss ich nicht mehr, sorry.

Ich muss auch zugeben, ich war viel zu arg mit meinem Energiebündel beschäftigt. Soviele fremde Hunde und dann noch der „Hase“, der immer wieder an uns vorbei zischte, machten aus Blinkie einen wilden Jagdlöwen. Stück für Stück kamen wir näher an das Starthäuschen und ich übergab die Leine an meine beste Freundin Ina, die ihn mir „starten“ sollte. Ich flitzte zur Ziellinie und machte mich bereit zum Rufen …

Nun stand Blinkie mit Ina auf der Bahn, er hibbelte herum … da kam auch schon der Stoffhase am Zugband, zischte an Blinkie vorbei, ich fing an zu schreien und er rannte los …

Doch was war das???? Blinkie hüpfte im Kreis herum, sprang zurück zu Ina, lief rüber zu den Zuschauern und alberte herum, wie ein Clown im Zirkus.

Ich hüpfte an der Ziellinie herum, wirbelte mit den Armen, schrieh mir die Seele aus dem Leib, aber nichts brachte Blinkie dazu überhaupt mal in meine Richtung zu schauen. Ich hab mich total zum Hirsch gemacht, aber Blinkie interessierte sich mehr für die Zuschauer, die ihn ja total süüüss fanden!!!

Naja, wir hatten einen zweiten Startversuch und ich rannte in die Mitte der Strecke. „Aha da ist Frauchen“ dachte sich wohl Blinkie und dies Mal klappte es. Der Hase wurde wieder an ihm vorbeigezogen und Blinkie rannte los … ich auch!

Ich nahm die Beine in die Hand, um so schnell wie möglich zur Ziellinie zurück zu kommen, doch da hatte er mich auch schon eingeholt und hüpft überfreudig um mich herum. Fast wäre ich noch über ihn gestolpert.

Tja, das war der enttäuschende erste Durchgang.

50 Hunde sind ingesamt gestartet, teils zielstrebig bis zum Besitzer und teils, so wie Blinkie 😀

Dann war auch schon Mittagspause. Lecker Grillsteaks, Bratwurst und Salate wurden in grossen Mengen verdrückt und auf der Mitte des Hundeplatzes wurde eine Vorführung der Agilitygruppe bestaunt.

Dann wurde die zweite Runde gestartet. Wir hatten während dem Essen auch schon eine neue Stratigie ausgetüfftelt. Dieses Mal ging ich mit ihm zum Start, wollte ihn an jemandem völlig fremden übergeben und vor seinen Augen zur Ziellinie laufen.

Doch noch während wir in der Reihe standen und warteten kam Ina mit Thela (meiner Schäferhündin) „lauf mit Thela vor, das wirkt bestimmt“ sagte sie und so taten wir es dann auch.

Blinkies Startnummer wurde aufgerufen, ich übergab ihn einer Dame vom Verein, die noch vorne im Ziel (per Telefon) bescheid gab „Der Schäferhund läuft ohne Wertung, als Zugpferd“ (find ich klasse den Ausdruck) und schon rannte ich mit Thela los.

Meine Große freute sich, dass sie trotz ihrer Athrose auch laufen durfte und ich war grade erst 3/4 der Strecke gelaufen, da schie Norman (Ina´s Schatz) mich auch schon an „Lauf Lauuuffff!!!!“

Ich tat mein Bestes, doch da zischte Blinkie auch schon an mir vorbei! Erst freute ich mich und dachte „ja dies Mal kommt er ins Ziel“ doch da drehte er einen knappen Meter vor der Ziellinie um und hüpfte freudig auf Thela und mich zu!!!

AAAAAAAAAAAAAHHHHH

Mir fiel nur noch Pikatchu ein. Blinkies Lieblingsstofftier und ich warf es mit aller Kraft in Richtung der Ziellinie. Es klappte tatsächlich! Blinkie freute sich und hüpfte ausgelassen zu seinem Kuschelttier, kam grade noch so mit zwei Pfoten über die Linie und aportierte überfreudig zu mir zurück …

Blinkies Spielzeug

 

 

Immerhin wir hatten in 10 komma irgendwas Sekunden das Ziel erreicht!

Nachdem alle Hunde ihren zweiten Durchlauf … irgendwie … absolviert hatten, wurden noch „echte“ Windhunde vorgeführt. Wie sie aus diesen Startboxen herauszischen und mit einer unglaublichen Geschwindigkeit einmal rund um den Platz düsen … das muss man einfach gesehen haben.

Dann zur Siegerehrung wurden alle Hunde mit Besitzern noch einmal auf den Platz gebeten. Richtig mit Siegertreppe, Pokalen und Urkunde wurde jedem Gewinner noch einmal applaudiert.

Gut, einen Pokal bekamen wir natürlich nicht, aber immerhin eine Urkunde, dass wir teilgenommen haben. Aber mal erlich, darum ging es im Ganzen ja nun wirklich nicht. Dabei sein und das Ziel erreichen, war die Devise.

Urkunde Jederhundrennen

 

 

Kaum zuhause, noch während wir Zweibeiner uns gegenseitig auf Zecken untersuchten, lag Blinkie schon im Körbchen und durchträumte noch mal das Erlebte …

Im Reich der Träume

 

 

Alles in Allem war es eine riesen Gaudi und ein wunderschöner Tag für Mensch und Tier … wir sind beim nächsten Mal sicher wieder dabei.

PS: Fotos wurden natürlich jede Menge gemacht, ich werde schnellstmöglich welche nachreichen. Die sind noch auf der Kamera von Ina

** UPDATE **

Wie versprochen reiche ich noch ein Foto vom Rennen nach. Es wurde auf der Vereinswebseite des Windhund-Rennverein Kurpfalz e.V. veröffentlicht

Blinkie beim Rennen

(522)

übernommen von meinem alten Blog, geschrieben am 04.05.2009 – 11:51 Uhr

Gestern war ich mit meinen beiden Hunden mal wieder ausgiebig an der Kinzig unterwegs. Sie tollten und tobten ausgelassen herum und genossen, wie ich, das Wetter.

Wir hatten einen Ball gefunden und der wurde natürlich rum und num geschossen und geworfen. Aber wie sollte es anders sein?

2 Hunde + 1 Ball = Ärger!

Der Streit war vorprogrammiert, worauf ich zwar vorbereitet war, mir aber keine Sorgen machte, weil generell der Kleine der Gewinner ist. Da kommt der Papa in ihm durch, denn der ist ein Chart Polski (Windhund) und entsprechend schnell ist mein Kleiner.

Dieses Mal jedoch kam es zu einem ausgewachsenen Streit, dessen Ende ein blutender Rüde und eine humpelnde Hündin war!

Gestern abend humpelte sie immernoch fürchterlich, fiepste beim Aufstehen und lag nur rum.
Also auf zum Tierarzt. Erste Diagnose: rechte Hüfte ausgekugelt … Röntgenbild machen … zweite Diagnose: in beiden Hüftgelenken Athrose!

Ja super, jetzt habe ich eine Schäferhündin ohne Hüftdysplasie (HD) und jetzt DAS!!

Das sie Athrose an der Wirbelsäule hat, weiss ich ja schon länger, hatte ich ja geschrieben, aber nun auch noch in beiden Hüften?!?!

Noch ist sie beim Tierarzt und schläft ihre Narkose aus, den das Röntgen einer Hüfte ist schmerzhaft und sollte wirklich keinem Tier ohne Narkose angetan werden. Der Hund liegt dabei auf dem Rücken und die Hinterläufe werden gezogen und gedreht zu gleich. Dass das arg schmerzhaft ist, kann man sich gut vorstellen.

So, nun bin ich schon durch den Verein soweit informiert, was alles an Naturheilmitteln unterstützend helfen könnte und das werde ich mir nachher gleich mal genauer zu Gemühte führen und mit dem Tierarzt absprechen. Damit ich sie etwas unterstützen kann.

Grünlippmuschelextrakt bekommen meine Hunde sowieso schon seit 2 Jahren unter das Futter gemsicht. Eine Nahrungsergänzung zur Unterstützung der Gelenke, Sehnen und so weiter.

Jo und jetzt bin ich noch am Abklären nur Traumeel und Teufelskralle oder doch Vermiculite D6. Davon erzählen so viele, dass es sehr gut helfen soll. Aber ich möchte mich erst noch richtig belesen.

Ich halte Euch auf dem Laufenden …

(604)

übernommen von meinem alten Blog, geschrieben am 19.08.2099 – 20:17 Uhr

Hach Gott war ich in letzter Zeit schreibfaul! Asche auf mein Haupt!

Nun dann will jetzt mal flink alles nachholen und hau mal fleissig in die Tasten. Nur wo fange ich an?

Also in den Sommerferien waren meine Nichte und mein Neffe für eine gute Woche bei mir. Und wie es sich für gute Niedersachsen-Teenager gehört, ist ein Besuch mit Tantchen im Europa Park natürlich ein Must-Have 😀

Hier mal meine Kampfsocke als Don Quichote

im Europa Park

Selbstverständlich waren wir auch in der Stunt Show und haben die Ritter bei ihren Kämpfen angefeuert! Hier seht ihr den furchteinflössenden schwarzen Ritter, dem Bösen

Schwarzer Ritter

Ich glaube meine beiden Mäuse haben sich sehr gut amüsiert, schliesslich wurden auch fast alle Fahrgeschäfte durchgemacht. Tantchen hat sich fast immer erfolgreich vor dem Mitfahren gedrückt. Schliesslich musste ich ja Fotos machen 😀

Ach und hier noch ein Foto, das ich ganz kurz nach dem heftigen Unwetter am 23.07.2009 geknippst habe. Das war wirklich unbeschreiblich! Binnen von Sekunden wurde alles dunkel und nicht mal eine halbe Minute später schossen massive Windböhen durch die Strassen, Bäume knickten um, als wären es Streichhölzer …
die Hölle am Himmel oder dunkle Wolken über Offenburg

Unwetter am 23.07.2009 über Offenburg

Bei uns am Haus ist aber alles heile geblieben, tja aber dafür kam dann in der Nacht vom 09. zum 10.08.2009 ein bitter böses Gewitter! Die Kanalisation hat es nicht mehr geschafft, die Wassermengen wegzukriegen und in unserem Keller sprudelte es fleissig aus den Gullis heraus. Fast 12 cm Wasser standen im Keller.

Mal abgesehen von den im Keller gelagerten Gegenständen (der Container steht Freiag vorm Haus zum Entsorgen) … wir könnten momentan wirklich mit der Mausefalle Forellen fangen im Keller. Alles feucht, alles muffelt … bäh fürchterlich!

Ah, fast vergessen, ich habe mit Thela eine Therapie angefangen. Meine Süsse bekommt jetzt einmal die Woche Massage, Lasertherapie und Akkupunktur. Das dient der Entspannung der Muskeln und zugleich der Schmerzlinderung. Jetzt haben auch angefangen mit Hydrotherapie, also Unterwasserlaufband.

Viermal waren wir jetzt erst bei der Frau mit den Zauberhänden und was soll ich sagen? Nicht nur ich sehe bereits kleine Erfolge! Auch Leute, die nicht wissen, dass Thela zur
Hundekrankengymnastik bei Frau Hertel geht, sprechen mich schon drauf an. „hach, die läuft heute aber gut“ und „dein Hund strahlt ja wieder so aus den Augen“ sind nur zwei der Aussagen, die ich in den letzten Tagen höre.

Das tolle daran ist, sobald ich in die Strasse einbiege, steht Thela schon hellwach in ihrer Box und fängt an zu quietschen. Kaum eingeparkt und Kofferraum auf, trabt sie schon schwanzwedelnd zum Eingang der Praxisräume. Meine Hündin freut sich sichtlich auf „ihren“ Termin!

Auch während der Massage ist ihr die Entspannung deutlich anzusehen. Heute hat Frau Hertel Fotos gemacht, wie Thela im Wasser auf dem Laufband ist. Ich denke, ich werde diese Bilder sicher bald hier veröffentlichen.

Also für Alle von Euch, die einen Hund haben, der gesundheitliche Probleme, Rücken- und Gelenkschmerzen oder einfach unter Muskelverspannungen hat, geht mit eurem Tier zur Hundephysiotherapie Offenburg

Das rate ich euch aus Überzeugung. Meine Hündin ist der Beweis!

Vielleicht grinst Thela und euer Hund auch bald so, wie Blinkie hier 😀

Blinke, oder auch Mc Grins

(1200)

Bereits im letzten Jahr überschlugen sich hier in der Region die Zeitungen mit der Meldung, dass die Hundesteuer um 1/3 erhöht werden wird. Und nun ist er eingetroffen, mein Hundesteuerjahresbescheid 2011!

Statt den üblichen 75,00 Euro grinsen mich glatte 100,00 Euro an.

Wofür zahle ich eigentlich Hundesteuer?
Ja ja, ich weiss die Hundesteuer wurde bereits zur Kaiserzeit in Deutschland eingeführt und ist nichts weiter als eine Luxussteuer.
Zitat aus Wikipedia
„In Deutschland wurde die Hundesteuer erstmals als seuchenpolizeiliche Maßnahme zur Verringerung der Hundezahl und damit der Tollwutgefahr mit der Verordnung vom 19. Mai 1809 und Abgabe ab 1. Juli 1809 in Sachsen-Coburg eingeführt.“

Aber, was habe ich oder gar der Hund davon?
Seuchenpolizeiliche Maßname? Tollwutgefahr?
Hallo, dafür gibt es doch teure Impfungen und diese Impfungen muss vom Hundebesitzer bezahlt werden! Diese Kosten werden also nicht von Steuern finanziert.

Schon mal was von Hundeseuche gehört? Ich jedenfalls nicht! Dann doch eher von Schweineseuche etc.
Tollwut wird im Übrigen zu 93 % von Hasen, Kaninchen, Eichhörnchen, Vögeln, Ratten, Mäusen, Maulwürfen oder Fledermäusen übertragen und nicht von Hunden. Das ist statistisch bewiesen.

Meine Nachfrage beim hiesigen Bürgerbüro wurde ungefähr so beantwortet: “ … die eingenommenen Gelder werden unter anderem zur Finanzierung der Hundewiesen, zum Aufstellen von Tütchenboxen und deren Abfalleimer, sowie das Entfernen der liegen gelassenen Häufchen genutzt. Aber natürlich auch zur Unterstützung von Tierheimen …“

Nun, dann analysiere ich mal diese Aussage der guten Damen:

Finanzierung der Hundewiesen
Wo sich so eine offizielle Hundewiese hier in Offenburg befindet, diese Frage konnte mir am Telefon nicht beantwortet werden! Auch andere Recherchen haben mich nicht weiter gebracht.

Aufstellen von Tütchenboxen
OK, da habe ich vereinzelt schon einmal welche gesehen, allerdings waren diese immer leer. Abgesehen davon gibt es in unserem Stadtteil nicht eine einzige dieser Boxen!

Entfernen der liegen gelassenen Häufchen
Spätestens jetzt bekomme ich einen Lachanfall!
Jedenfalls habe ich noch NIE jemanden von der Stadtreinigung gesehen, der die Haufen entfernt. Der einzige den man ab und hin sieht, wie er Kothaufen einsammelt, ist der Hausmeister der angrenzenden Schule!
Die Wiesen, bei mir hier im Umkreis, sind reine Mienenfelder! Und damit prangere ich auch gleich die Hundebesitzer an, die Ihren Hund sch… lassen und dann unbeirrt weiter gehen …

Unterstützung von Tierheimen
Sorry, ich kenne das hiesige Tierheim und denen geht es finanziell verdammt schlecht! Also viel von der Hundesteuer können die wirklich nicht bekommen.

Gehen wir mal von 58.000 Einwohnern in Offenburg aus und raten mal daher, dass jeder 30zigste einen Hunden hat. Das wären 1933 Steuerzahler, die der Stadt 193300 Euro einbringen. Dasss das nur eine fiktive Rechnung ist, sollte jedem klar sein. Aber lasst euch diese Zahl mal durch den Kopf gehen: 193.000,00 Euro!!
In welche dunklen Wege verschwindet dieser Betrag?

Jetzt denke ich mal über den Hund hinaus.

Wie sieht es denn mal mit Katzensteuer aus?
Machen die etwa keine Haufen? Oh doch! Nicht nur einmal konnte ich auf dem benachbarten Kinderspielplatz beobachten, wie eine Sanftpfote im Sandkasten ihren Haufen macht und diesen fein säuberlich zu budelt!

Wie sieht es denn mal mit Pferdesteuer aus?
Auch Pferde hinterlassen beim Ausritt Ihre „Häufchen“ auf den Wegen und Strassen. Und auch hier gilt, ich habe noch NIE einen Reiter gesehen, der sein Pferd anhält, absteigt und die Pferdeäpfel aufhebt.

(454)

1 21 22 23

über mich

Wer bin ich und was mache ich?

Das interessiert zwar nicht wirklich jeden, aber trotzdem will ich es nicht verheimlichen ...
*klick hier*